Interview

Interview mit Caroline

Um nicht nur meine Erfahrungen aus meiner Einsatzstelle zu teilen, haben ein paar meiner FSJ Mitstreiter*innen mir netterweise ein paar Fragen beantwortet. So könnt ihr einen Blick auf andere FSJ-Arbeitsbereiche werfen – wie hier zum Beispiel „Design und Marketing“.

Hier habe ich Caroline interviewt:

 

Bei welcher Einsatzstelle bist du?

Volkshochschule Osnabrück

 

→ Warum hast du dich für diese Stelle beworben? Hast du dich für mehrere beworben?

Ich habe mich beworben, weil die Stellenanzeige interessant klang: Design und Marketing. Ich fand die Anzeigen sympathisch formuliert („Du“ und „Wir freuen uns auf dich“). Außerdem finde ich die VHS als Einrichtung auch interessant und ich habe dort selbst schon Kurse besucht.

Ja, ich habe mich auf mehrere Stellen beworben, um eine größere Chance zu haben, genommen zu werden und weil ich auch mehrere Stellen interessant fand.

 

→ Wie bist du auf die LKJ Organisation gestoßen?

Ich glaube, meine Mutter hat mir das erzählt, weil sie es irgendwo gelesen hat und dann habe ich im Internet recherchiert.

 

Musstest du für deine Stelle ein Motivationsschreiben verfassen? Wenn ja, was hast du grob für Punkte mit eingebaut?

Ja, Motivationsschreiben und das Feld „Was ich sonst noch erzählen möchte“. Meine Punkte waren meine Interessen, Hobbys, mein außerschulisches Engagement, was ich an der Einrichtung gut finde und was ich später wahrscheinlich machen möchte (Studium).

 

→ Wie lief dein Bewerbungsgespräch ab?

Ganz locker und freundlich, an einem kleinen Tisch mit Keksen und Getränken. Die ehemalige FSJlerin war auch dabei und hat von ihren Erfahrungen und den Seminaren und ihrem Projekt gesprochen. Es gab dann nach meiner Vorstellung ein paar Nachfragen und dann hat mich die FSJlerin noch durch die VHS geführt.

 

→ Welche Aufgaben gehören zu deinem Design-Arbeitsalltag?

Teaser für Kurse auf unsere Homepage schreiben. Ich betreue den Instagram-Account und halte das öffentliche Bücherregal instand. Mit Photoshop, In Design, Illustrator arbeite ich, um zum Beispiel Fotos zu bearbeiten und Plakate zu erstellen.

 

→ Was hat dich am FSJ sowohl positiv als auch negativ überrascht?

 Positiv:  Die Seminare sind super und dass man sich mit anderen FSJlern spontan in der Mittagspause trifft.

 Negativ:  Wie viel Zeit ein Arbeitstag in Anspruch nimmt. Aber es ist wiederum interessant, so einen Arbeitstag mal zu erleben, weil man das von der Schule nicht kennt.

 

→ Was nimmst du bisher für Arbeitserfahrungen mit?

Wissen über Photoshop, In Design und Illustrator, was z. B. total nützlich für Kommunikationsdesign ist. Der Austausch mit Kollegen über ihren beruflichen Weg ist interessant.

 

→ Wie läuft deine Projektplanung? Hat dein Projekt schon angefangen, oder ist sogar schon „fertig“?

Die Grundidee steht: Werbung für‘s FSJ. Bedeutet Flyer, Vertretung der LKJ bei einer Berufsmesse, Wikipedia Artikel. Notizen sind schon gemacht.

Inzwischen ist der Wikipedia Artikel über das FSJ Kultur fertig! Dort bekommt ihr noch mehr Infos und Eindrücke.

 

→ Dein FSJ Kultur beschrieben in drei Worten:

Tee, kennenlernen, #DBakel (nicht auf das FSJ zu übertragen, sondern echt nur auf die Zugfahrten bezogen)

 

Wer noch mehr Einsatzstellen und Erfahrungen kennenlernen möchte, kommt hier zum nächsten Interview:

Interview mit Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.