Interview

Interview mit Inga

Um nicht nur meine Erfahrungen aus meiner Einsatzstelle zu teilen, dachte ich, es wäre ganz interessant auch einen Blick in so manch anderen Arbeitsbereich zu werfen. Ein paar meiner FSJ Kultur Mitstreiter*innen haben sich netterweise dazu bereit erklärt, mir von ihren Aufgaben im FSJ zu erzählen.

Hier geht es weiter mit Inga:

 

→ Bei welcher Einsatzstelle bist du?

Ich bin bei der Lagerhalle Osnabrück.

 

→ Warum hast du dich für diese Stelle beworben? Hast du dich für mehrere beworben?

Ich habe mich für diese Einsatzstelle beworben, weil ich etwas anderes und außergewöhnliches machen wollte. Veranstaltungsorganisation und Projektarbeit ist dann doch was anderes als ein FSJ im Kindergarten zu machen. Sonst habe ich mich noch bei zwei anderen Stellen beworben: der VHS Osnabrück und dem Projektbüro in Osnabrück.

 

→ Wie bist du auf die LKJ Organisation gestoßen?

Ich habe mich im Internet über ein FSJ informiert und bin dann irgendwie durch Zufall darauf gestoßen.

 

→ Musstest du für deine Stelle ein Motivationsschreiben verfassen? Wenn ja, was hast du grob für Punkte mit eingebaut?

Ja, musste ich. Ich habe geschrieben, dass ich ein FSJ machen möchte, weil ich noch Orientierung brauchte. Außerdem habe ich etwas über mich selbst geschrieben und wieso ich gerne zu dieser Einsatzstelle möchte. 

 

→ Wie lief dein Bewerbungsgespräch ab?

Die zwei, bei denen ich das Gespräch hatte, haben mein Motivationsschreiben ausgedruckt und es als Leitfaden für die Fragen genommen. Danach sollte ich noch etwas über mich erzählen.

 

→ Welche Aufgaben gehören zu deinem Arbeitsalltag?

Büroorganisation (Kassenschnitt, Telefon/E-Mail Dienst, Briefe frankieren), Auf- und Abbau von Veranstaltungen, Assistenz bei Veranstaltungsdurchführung, Botengänge, Öffentlichkeitsarbeit (Plakatregelung, YouTube Videos schneiden und hochladen) und ansonsten helfe ich da, wo ich gebraucht werde. 🙂

 

→ Was hat dich am FSJ sowohl positiv als auch negativ überrascht?

 Positiv  überrascht hat mich, dass dort alle (die meisten) Angestellten super locker und entspannt sind. Außerdem sind alle sehr geduldig und ich kann ruhig Fragen stellen, ohne dass die Leute genervt sind. Und mich hat überrascht, wie groß die Lagerhalle eigentlich ist und was man da so alles machen kann. Außerdem, dass kein Tag wie der andere ist, jeder Tag ist verschieden.

 

→ Was nimmst du bisher für Arbeitserfahrungen mit?

Ich arbeite viel am Wochenende oder auch mal unter der Woche abends, woran man sich erst mal gewöhnen musste. 

 

→ Wie läuft deine Projektplanung? Hat dein Projekt schon angefangen, oder ist sogar schon „fertig“?

Ich bin noch nicht so weit mit meinem Projekt. Ich mache etwas mit einer anderen FSJlerin zusammen, wir haben zwar schon angefangen, aber es gibt noch viele Aufgaben zu erledigen. 

Inzwischen ist ihr Projekt fertiggestellt! Sie haben den ersten Wikipedia-Artikel über das FSJ Kultur geschrieben.

 

→ Dein FSJ Kultur beschrieben in drei Worten:

Abwechslung, lustig, erfahrungsreich.

 

Wer noch mehr Einsatzstellen und Erfahrungen kennen lernen möchte, kommt hier zum nächsten Interview:

Interview mit Maarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.