Interview

Interview mit Isabel

Um nicht nur meine Erfahrungen aus meiner Einsatzstelle zu teilen, könnt ihr beim Einsatzstellenaustausch auch einen Blick in so manch anderen Arbeitsbereich werfen. Ein paar meiner FSJ Kultur Mitstreiter*innen haben sich netterweise dazu bereit erklärt, mir ein paar Fragen zu beantworten. Weiter gehts hier mit der Arbeit im Bereich Theaterpädagogik.

Hier hat Isabel von ihren Erfahrungen erzählt:

 

Bei welcher Einsatzstelle bist du?

Theater Osnabrück

 

Warum hast du dich für diese Stelle beworben? Hast du dich für mehrere beworben?

Ich habe seit mehreren Jahren in einem Jugendclub am Theater in Minden gespielt und auch dort ein Schülerpraktikum in der Theaterpädagogik gemacht, was mir gut gefallen hat. Ich wusste, dass ich in jedem Fall an einem Theater arbeiten will und wollte mich orientieren, was es so alles für Bereiche gibt. Gerade der Bereich Theaterpädagogik hat mich wirklich interessiert. Ich dachte, dass es gut ist, für ein Jahr dort mitzuarbeiten, da man doch deutlich mehr an Arbeitsalltag mitbekommt als bei einem kurzweiligen Schülerpraktikum. Also habe ich mich an vier Theatern für den Bereich Theaterpädagogik beworben. 

 

Wie bist du auf die LKJ Organisation gestoßen?

Über meinen Vater, der mich überhaupt auf das FSJ Kultur gebracht hat. Vorher wusste ich um ehrlich zu sein gar nicht, dass es so was gibt.

 

Musstest du für deine Stelle ein Motivationsschreiben verfassen? Wenn ja, was hast du grob für Punkte mit eingebaut?

Ja, musste ich. Ich habe erzählt, warum ich ans Theater bzw. genau in die Theaterpädagogik möchte. Was ich schon für Erfahrungen in dem Bereich habe und was genau mich am Theater Osnabrück fasziniert und interessiert. 

 

Wie lief dein Bewerbungsgespräch ab?

Mein Vor-FSJler hat mich am Eingang abgeholt und wir sind ziemlich viele Treppen hoch. Was aber gar nicht so schlimm war, weil ich dann die Möglichkeit hatte Fragen zu stellen, was wirklich hilfreich war. Dann saß das ganze Team zusammen und wir haben uns ausgetauscht. Ich habe erzählt, was meine Erfahrungen mit Theatern sind und warum ich die Stelle gerne hätte. Das Team hat mir erklärt, was meine Aufgaben sind, sollte ich die Stelle bekommen. 

 

Welche Aufgaben gehören zu deinem Arbeitsalltag?

Szenische Vorbereitungen in Schulklassen durchführen, Führungen durch das Theater geben (beide Aufgaben erst, wenn man sich bereit dazu fühlt), Kolleg*innen bei ihren Aufgaben unterstützen und ich bin Regieassistenz in einer unserer Amateurtheatergruppen.

 

Was hat dich am FSJ sowohl positiv als auch negativ überrascht?

 Positiv:  Dass ich super gut in den Arbeitsalltag eingebunden bin und wie viele Leute in total vielen Abteilungen arbeiten.

 Negativ:  Gar nicht so viel Freizeit mehr wie gedacht.

 

Was nimmst du bisher für Arbeitserfahrungen aus der Theaterpädagogik mit?

Wie selbstständig ich schon arbeiten kann. Dazu noch Wissen im Bereich der Anleitung verschiedener Gruppen und der Umgang mit verschiedenen Altersgruppen. Zeitmanagement. 

 

Wie läuft deine Projektplanung? Hat dein Projekt schon angefangen, oder ist sogar schon „fertig“?

Ich bin momentan mitten in der Projektplanung. Mein Projekt wird erst ab Mitte Mai stattfinden können, trotzdem gibt es jetzt schon unglaublich viel zu planen und zu beachten.

 

Dein FSJ Kultur beschrieben in drei Worten:

Treppen, erfüllend, erhellend.

 

Ihr interessiert euch für das Theater? Dann schaut gerne bei einem weiteren FSJler vorbei, der dort tätig ist: Interview mit Maarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.