Interview

Interview mit Lydia

Um nicht nur meine Erfahrungen aus meiner Einsatzstelle zu teilen, dachte ich, es wäre ganz interessant auch einen Blick in so manch anderen Arbeitsalltag zu werfen. Ein paar meiner FSJ Kultur Mitstreiter*innen haben sich netterweise dazu bereit erklärt, mir ein paar Fragen zu beantworten.

Hier geht es los mit Lydia:

 

→ Bei welcher Einsatzstelle bist du?

Ich bin bei der Stadtbibliothek in Leer.

 

→ Warum hast du dich für diese Stelle beworben? Hast du dich für mehrere beworben?

Ich bin gerne in der Bibliothek und mag Bücher. Außerdem bietet sich mir so die Möglichkeit, noch weiterhin zu Hause zu wohnen. Ich habe mich gefühlt bei allen anderen Stellen in der Umgebung beworben.

 

→ Wie bist du auf die LKJ Organisation gestoßen?

Meine Mutter hat mich darauf aufmerksam gemacht.

 

→ Musstest du für deine Stelle ein Motivationsschreiben verfassen? Wenn ja, was hast du grob für Punkte mit eingebaut?

Ja, musste ich. Ich habe über mein Interesse an Büchern und dem Bibliothekswesen geschrieben. Als Motivation habe ich genannt, neue Erfahrungen zu sammeln.

 

→ Wie lief dein Bewerbungsgespräch ab?

Mir wurde die Bibliothek kurz gezeigt und ich habe anschließend der Leiterin ein paar Fragen zu mir beantwortet.

 

→ Welche Aufgaben gehören zu deinem Arbeitsalltag?

Bücher einstellen, Veranstaltungen vorbereiten und auch teils mit durchführen, im Anschluss wieder aufräumen und Auskünfte an Kunden geben.

 

→ Was hat dich am FSJ sowohl positiv als auch negativ überrascht?

Die Seminare haben mich  positiv  überrascht. Etwas  negativ  stellten sich die langen Arbeitszeiten heraus, da sie zum Schulalltag schon ein großer Unterschied sind.

 

→ Was nimmst du bisher für Arbeitserfahrungen mit?

Selbstständig arbeiten und ein bisschen mehr Erfahrung mit Word.

 

→ Wie läuft deine Projektplanung? Hat dein Projekt schon angefangen, oder ist sogar schon „fertig“?

Ich werde von meiner Arbeitsstelle bei der Projektplanung gut unterstützt, bin aber auch recht frei darin, was ich machen möchte. Gerade habe ich einen Antrag für eine Projektförderung gestellt und mein Projekt startet in den Osterferien.

 

→ Dein FSJ Kultur beschrieben in drei Worten:

Zeitaufwändig, erfahrungsreich, Seminare.

  

Wer noch mehr Einsatzstellen und Erfahrungen kennenlernen möchte, kommt hier zum nächsten Interview:

Interview mit Anda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.